Lehmofen

Es duftet nach Holzofen und frisch gebackenem Brot ...


Sie öffnen die Ofentür und feurige Hitze schlägt Ihnen entgegen. Mit einem langen Holzschieber ziehen Sie Ihre braun gebrannten Brote aus dem Ofen. Die dunkle Kruste gibt unter Ihrem Druck leicht nach und knackt appetitlich. Das Wasser läuft Ihnen im Mund zusammen. Sie können es kaum erwarten, das Brot anzuschneiden und das weiche Innere in dicken Scheiben, nur mit Butter bestrichen, zu genießen.


Nur ein Traum? Mit einem eigenen Lehmbackofen kann dieser Traum für Sie Wirklichkeit werden.



Über mich, Andreas Chuchra


Alte Techniken zur Herstellung von Lebensmitteln haben mich schon immer interessiert. Vor 25 Jahren habe ich meine ersten Experimente mit selbst gekelterten Frucht- und Traubenweinen gemacht. Später habe ich versucht, eigenen Kuh- und Ziegenkäse herzustellen. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich nun mit Lehmöfen und dem Brotbacken und bin begeistert davon.


Hier in Oberschwaben, wo ich mit meiner Frau lebe, ist die "Dünnet", ein mit Zwiebeln, Speck und Käse belegter Fladen aus Hefeteig, ein beliebter Imbiss. Sie wird auf Märkten und Festen in fahrbaren Holzöfen gebacken. Mit meinem Lehmofen und den selbst gebackenen Flammkuchen und Broten passe ich also ganz gut in die Gegend. :-)



Sie träumen von einem eigenen Lehmofen?


Inzwischen verfüge ich über einige Erfahrungen mit dem Backofenbau aus Lehm. Im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten biete ich Einsteigern die Möglichkeit, sich mit mir über den Lehmofenbau auszutauschen.


Mich selbst haben zwei Dinge inspiriert: Duft und Geschmack von Flammkuchen aus holzbeheizten Öfen im Elsaß. Und ein sehr gutes Buch, das ich gern weiterempfehlen möchte: Holzbacköfen im Garten, herausgegeben von Claudia Lorenz-Ladener.


In der Vergangenheit habe ich gelegentlich Lehmbacköfen zum privaten Verkauf hergestellt. Aktuell ist noch ein Backofen in Arbeit, der transportiert werden kann. Außenmaße ca. 90 x 90 cm. Falls Sie daran interessiert sind, können Sie gern Kontakt zu mir aufnehmen.