Kinder-/Jugendbücher

Antoinette Lühmann: Dragonfly - Finde deine Bestimmung


Im Königreich Himmerland sind die Menschen für ihr Überleben auf magische Hilfe angewiesen. Doch die magischen Geschöpfe ziehen sich immer mehr zurück und es droht ein Aufstand des Volkes gegen Prinz Børge. Das besondere Augenmerk der Regierung liegt deshalb auf Kindern mit magischen Fähigkeiten.


Auch die vierzehnjährige Charlotte wird in die Zitadelle bestellt, obwohl sie bisher keine besondere Gabe an sich entdecken konnte. Als sie plötzlich vor den Wächtern des skrupellosen Hauptmanns Eisenhauer fliehen muss, stellt sie fest, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war. Begleitet vom abtrünnigen Wächter Fynn macht sie sich auf den Weg, ihre wahren Eltern kennenzulernen. Sie entdeckt ihre Begabung und muss sich entscheiden, wem sie damit dienen will.


Die Geschichte über Identität, Berufung und die Verhältnismäßigkeit der Mittel ist fantasievoll, komplex und spannend. Einfühlsam und anschaulich erzählt die Autorin von einer Welt, in der Mut genauso wichtig ist wie Magie. Märchenhafte und realistische Elemente vermischen sich auf überzeugende Weise. Hat mir sehr gut gefallen!




Anne Freytag: Mein bester letzter Sommer


Tessa läuft die Zeit davon. Sie hat nur noch einige Wochen zu leben und so viele ihrer Wünsche sind bisher unerfüllt geblieben. Die Begegnung mit Oskar reißt sie aus ihrer Bitterkeit und Wut. Gemeinsam machen die beiden jungen Menschen eine Reise nach Italien und feiern die Liebe und das kurze Glück, das ihnen vor dem endgültigen Abschied bleibt.


Eine wunderschöne, tieftraurige Geschichte über das Privileg, einen Menschen zu finden, vor dem man nichts verstecken muss. Ein Buch voller gewaltiger Gefühle, tiefer Einsichten, Ehrlichkeit, Versöhnung, Erfüllung und Abschied. Sehr bewegend!




Nicole Boyle Rødtnes: Wie das Licht von einem erloschenen Stern


Eine Gehirnblutung nach einem Sturz hat Vegas Sprachzentrum beschädigt. Seither macht es ihr der Wortschlamm in ihrem Kopf macht beinahe unmöglich, sich mitzuteilen. Das Leben ihrer früheren Schulkameraden kann sie nur noch auf Facebook verfolgen und sie spürt, dass auch ihr Freund Johan sich immer weiter von ihr entfernt.


Frustriert über ihre mangelnden Fortschritte und geplagt von Albträumen versucht Vega, herauszufinden, wie es zu ihrem folgenschweren Sturz kam. Unterstützung und Trost findet sie bei Theo, der genau wie sie an Aphasie leidet. Gemeinsam mit ihm nimmt sie den Kampf gegen die Sprachlosigkeit auf.


Dieser eindringliche Roman gibt Einblick ins Innenleben einer jungen Frau, die durch ihre Erkrankung völlig ausgebremst ist. Einfühlsam und bewegend schildert die Autorin Vegas Hilflosigkeit und Wut, den inneren Rückzug und den mühevollen Weg zurück in die Normalität. Die bildhafte Sprache, aber auch die tiefen Einsichten über Beziehungen und das Leben machen das Buch zu einem besonderen Leseerlebnis.




Helen Maslin: Darkmere Summer


1825. Die junge Debütantin Elinor wird mit dem tyrannischen St. Cloud verheiratet. Von ihrem Mann geringgeschätzt und von den Dienern missachtet, fristet sie ein trauriges Leben in der Abgeschiedenheit von Schloss Darkmere. Ihr Versuch, der Demütigung und dem Leid zu entfliehen, enden in der Katastrophe und in einem Fluch über St. Cloud und alle seine Nachkommen.


2015. An ihrer neuen Schule ist Kate eine Außenseiterin, die ihre Unsicherheit hinter schrillen Frisuren und engen Klamotten verbirgt. Sie schwärmt für den unberechenbaren Leo und nimmt nur zu gern seine Einladung an, die Sommerwochen mit ihm und ein paar Freunden in seinem alten Schloss am Meer zu verbringen. Was als aufregendes Abenteuer beginnt, verliert jedoch schnell an Unbeschwertheit. Leos Launen belasten die Gruppe und die düstere Vergangenheit von Schloss Darkmere scheint sich wie ein Schatten auf die Gegenwart zu legen. Ist Elinors Fluch vielleicht doch mehr als ein Hirngespinst?


Ein atmosphärisch dichter Jugendroman mit glaubhaften Charakteren und gruseligen Elementen, spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Vor allem die beiden Erzählerinnen Kate und Elinor überzeugen durch ihre Verletzlichkeit und ihren verzweifelten Wunsch nach Zugehörigkeit und Annahme. Für mich ein echtes Lese-Highlight!



Renée Ahdieh: Zorn und Morgenröte


Shahrzad ist unerschrocken und wagemutig. Nachdem der Kalif von Chorasan ihre Freundin Shiva genau wie zahlreiche andere Mädchen nach der Hochzeitsnacht hinrichten ließ, meldet sie sich freiwillig als nächste Braut. Fest entschlossen, sich an Chalid zu rächen, benutzt sie ihre Erzählkunst, um ihr eigenes Leben zu retten und herauszufinden, wie sie den verhassten Kalifen töten kann. Während ihre Freunde Himmel und Erde in Bewegung setzen, um Shahrzad aus dem Palast zu befreien, erkennt die junge Königin, dass Chalid keinesfalls das Ungeheuer ist, für das sie ihn gehalten hat. Wem soll nun ihre Loyalität gehören – ihrer Jugendliebe Tarik oder ihrem unergründlichen Ehemann?


Eine märchenhafte Geschichte aus der Welt von tausendundeiner Nacht, voller Leidenschaft, Dramatik und Magie. Shahrzad ist eine einzigartige Heldin, die nicht nur den Kalifen, sondern auch den Leser bezaubert. Exotik und Farbenpracht des Orients werden durch die Sprache wunderbar eingefangen, genau wie die widersprüchlichen Emotionen der Protagonisten.


Ein großartiges Leseabenteuer, das mit immer neuen Wendungen überrascht und für ein stetes Ansteigen der Spannung sorgt.

 



Elizabeth LaBan: So wüst und schön sah ich noch keinen Tag


Als Duncan im letzten Schuljahr sein eigenes Zimmer bezieht, findet er dort eine Reihe CDs, die ihm der Albino Tim hinterlassen hat. Auf ihnen erzählt sein Vorgänger von Irrtümern und tragischen Verwicklungen, die in einer Katastrophe mündeten. Für Duncan sind diese Enthüllungen Warnung und Ansporn zugleich, nicht im verkehrten Moment zu schweigen.


Eine spannende, berührende Geschichte über eine heimliche Liebe und die Tragweite falscher Entscheidungen. Einfühlsam und intelligent erzählt.




Skye Winter: Glaubenssache verbannt


Sara gehört zur Gemeinschaft der Sonnenkinder, die nach dem dritten Weltkrieg abgeschottet von der Außenwelt und unter der Leitung der Priesterin Amelie ein geregeltes, friedliches Leben führen. Unter der Oberfläche der scheinbar heilen Welt rumort es jedoch gewaltig, als bewahrende, rebellische und gemäßigte Kräfte um die Macht ringen. Saras Freundin Maya fühlt sich schon lange eingeengt und sucht heimlich einen Weg, um aus der Gemeinschaft zu fliehen. Die angepasste Sara dagegen muss erst einige schmerzhafte und bedrohliche Erfahrungen machen, bis sie erkennt, dass alles ganz anders ist, als sie immer geglaubt hat.


Die wendungsreiche Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und gewinnt mit fortschreitender Handlung immer mehr Tiefgang. Es entsteht das vielschichtige Bild einer alternativen Lebensform, die trotz guter Ansätze die menschliche Tendenz zu Machtstreben und Boshaftigkeit nicht ausmerzen kann. Die handelnden Personen sind mehrdimensional und überzeugend gezeichnet, und von Kapitel zu Kapitel steigert sich die Spannung in diesem ersten Teil des Romans, dessen schlussendlicher Ausgang unvorhersehbar bleibt. Fesselnde Lektüre für alle Freunde von Utopien/Dystopien!




Ryan Graudin: Walled City


In Walled City - einer Stadt, in der die Gewalt regiert - kreuzen sich die Wege dreier Jugendlicher. Nur gemeinsam können Jin, Dai und Mei Yee dem sicheren Verderben entrinnen. Denn ihre Gegner sind übermächtig ...


Ein hochspannender Jugendroman, der Härte und Brutalität nicht ausspart und gleichzeitig in feinfühliger Sprache von Vertrauen, Mut und Liebe erzählt. Großartig!




Nicole Boyle Rødtnes: Schicksalstanz. Die Töchter der Elfe


Birke und ihre beiden Schwestern haben ein streng gehütetes Geheimnis: Sie sind Töchter einer Elfe und können nur durch ihre magischen Tänze überleben, mit denen sie Energie aus ihren Zuschauern ziehen. Eines Tages taucht der faszinierende Malte an Birkes Schule auf und Birke verliebt sich in ihn. Sie beginnt, gegen die strengen Vorsichtsmaßnahmen ihres Vaters aufzubegehren, und bringt damit ihre Familie in Gefahr.


Ein tolles Buch! In jeder Hinsicht gelungen – die spannende, stimmungsvolle Geschichte wird feinfühlig und glaubhaft erzählt, die Charaktere sind rund und überzeugend. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!




Andreas Eschbach: Aquamarin


Saha lebt in einer Stadt an der australischen Küste und kann nicht schwimmen. Dies ist nur einer der Gründe, warum sie von ihren Mitschülern gemobbt wird. Doch als sie in ein Wasserbecken gestoßen wird, findet Saha heraus, dass sie unter Wasser atmen kann. Die merkwürdigen Schnittwunden an ihrem Körper entpuppen sich als Kiemen. Während Saha versucht, ihr Geheimnis zu wahren, kommt sie einer ungeheuerlichen Geschichte von Genmanipulationen und der Ausrottung unerwünschter Arten auf die Spur.


Ein großartiges Jugendbuch, spannend, glaubwürdig, toll ausgedacht und erzählt. Nach den ersten paar Seiten konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Andreas Eschbach ist ein Meister seiner Kunst!




Johannes Groschupf: Das Lächeln des Panthers


Katinka übernimmt das in die Jahre gekommene Hotel Marabu von ihrem Vater und würde es gern wieder in Schwung bringen. Bedrängt von Schuldenbergen und einem skrupellosen Investor entdeckt sie, dass das alte Haus ein unglaubliches Geheimnis birgt.


Stimmungsvoll, schlüssig, spannend – ein packender Berlin-Roman für Jugendliche.




Richard Kurti: Krieg der Affen


Von den Menschen beauftragt, den übermütigen Rhesusaffen Einhalt zu gebieten, vernichten und vertreiben die Languren unter der Führung des skrupellosen Tyrell alle anderen Affenstämme aus Kalkutta. Dank seiner Intelligenz steigt Mica zu Tyrells rechter Hand auf. Insgeheim ist es sein Ziel, dessen Blutgier und Größenwahn ein Ende zu setzen, doch die Maschinerie der Macht droht seine Pläne zu vereiteln.


Packend und actionreich erzählt dieser Jugendroman davon, wie Angst und Vorurteile ein Volk verblenden und in die Diktatur führen können. Unterhaltsam und gleichzeitig lehrreich.




Caleb Krisp: Little Miss Ivy


Großmäulig, unverfroren und nicht zu bändigen – als Dienstmädchen macht sich die ungestüme Ivy Pocket in jedem Haushalt unbeliebt. Ivy dagegen ist völlig von sich überzeugt. Als ihr ein wertvolles Schmuckstück anvertraut wird, gerät sie in ein haarsträubendes Abenteuer und muss beweisen, was wirklich in ihr steckt.


Diese rasante Geschichte voller Rätsel und Geheimnisse, heimtückischen Schurken und überspannten adligen Damen zeichnet sich durch handfeste Komik und eine unerschütterliche Heldin aus.



 

Eva Völler: Zeugenkussprogramm


Emily ist Zeugin eines Verbrechens geworden und wird mit ihrer Familie in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Sie muss Berlin verlassen und in einem verschlafenen Dorf in der Rhön neu anfangen. Von nun an ist ihr Leben geprägt von Misstrauen und Heimlichkeit. Einziger Lichtblick ist der attraktive Personenschützer Pascal. Doch selbst er kann nicht verhindern, dass Emily erneut in Gefahr gerät.


Eine gelungene Kombination aus dramatischen, romantischen und komischen Elementen garantiert spannende Unterhaltung bis zur letzten Seite.




John/Barnett: Miles & Niles Hirnzellen im Hinterhalt


Miles, an seiner alten Schule berühmt-berüchtigt für seine Streiche, muss in Yawnee Valley feststellen, dass ihm ein anderer die Show stiehlt. Wird es ihm gelingen, Niles zu übertrumpfen, oder wäre es nicht vielleicht wirkungsvoller, gemeinsame Sache mit ihm zu machen?


Ein spannender Trickser-Wettstreit entbrennt, überaus lustig und kurzweilig. Miles und Niles sind einfach genial!




D. D. Everest: Archie Greene und die Bibliothek der Magie


Mit dem magischen Buch, das Archie Greene überraschend zum Geburtstag erhält, öffnet sich für ihn eine neue Welt. Er lernt seine Verwandten in Oxford kennen, wird Buchbinderlehrling und erfährt von den Geheimnissen des Museums für Magiekunde. Er hat sich noch nicht richtig eingelebt, da wird er mit bedrohlichen Ereignissen konfrontiert und muss sich als Beschützer der Bücher bewähren

.

Einfallsreich, humorvoll, spannend, mit originellen Charakteren und witzigen Details – eine neue Serie für Bücherliebhaber und Freunde von Harry Potter. Ab 11 Jahren.




Ursula Poznanski: Layers


Dorian wacht neben einem reglosen Obdachlosen auf, den er offenbar selbst getötet hat. Oder vielleicht auch nicht? Ein geheimnisvoller Wohltäter bringt ihn an einen sicheren Ort, um ihn vor der Polizei zu schützen. Ist das wirklich so? Als Dorian einen Fehler macht, zeigen die vermeintlichen Freunde ihr wahres Gesicht. War alles nur gelogen? Die Wahrheit liegt unter vielen Schichten von Täuschung und Illusion verborgen.


Der wendungsreiche Jugendthriller bleibt spannend bis zur letzten Seite.




Sophie Kinsella: Schau mir in die Augen, Audrey

Nach einer schlimmen Mobbing-Erfahrung leidet Audrey an einer Angststörung und meidet alle sozialen Kontakte. Von ihrer Therapeutin bekommt sie die Aufgabe, einen Film über ihre liebenswert verrückte Familie zu drehen. Auch Linus, der sympathische Freund ihres Bruders, trägt dazu bei, dass es Audrey nach und nach gelingt, wieder in Kontakt mit der Außenwelt zu treten.


Ein einfühlsamer Einblick in ein Leben, das aus dem Lot geraten ist, und in die Turbulenzen einer temperamentvollen Familie. Gut beobachtet, witzig und hoffnungsvoll.




Rachel McIntyre: Sternschnuppen-Stunden

Lara ist rothaarig, flachbrüstig und ihre Mutter arbeitet als Putzfrau - Grund genug für ihre Klassenkameraden, sie zu mobben. Einziger Lichtblick für Lara ist der neue Lehrer Mr Jagger. Er scheint sie wirklich zu mögen und ermutigt sie, sich zu wehren. Als Lara sich Hals über Kopf in ihn verliebt, gerät ihre Welt aus den Fugen.


Eine zauberhafte, witzige, intelligente Erzählerin, ein aktuelles Thema - diese Geschichte lässt niemanden unberührt!




Shusterman/Elfman: Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis


Die Hinterlassenschaften eines genialen Erfinders, die Nick auf dem Dachboden entdeckt, entwickeln ein sonderbares Eigenleben und sind der Auslöser für ein wildes, gefährliches Abenteuer, in dem es um nichts Geringeres geht als die Rettung der Welt.

Spannend, schräg, witzig, vollkommen irrsinnig - ein fantastisches Lesevergnügen für Kinder ab 11 Jahren.




Black/Clare: Magisterium Bd. 1 Der Weg ins Labyrinth


Callum Hunt ist alles andere als der geborene Held. Mit seinem kranken Bein, dem frechen Mundwerk und der mangelnden Fähigkeit, seine magischen Kräfte zu kontrollieren, wird er für seinen Lehrer und seine Mitschüler am Magisterium zur Herausforderung. Doch als es darauf ankommt, beweist er großen Mut und trifft eine weitreichende Entscheidung.


Der vielversprechende Start einer neuen spannenden, phantasievollen Serie über Lehrlinge der Magie und ihren Kampf gegen zerstörerische Mächte. Tolles Lesefutter für Fans von Harry Potter und Percy Jackson.




Anna Ruhe: Seeland. Per Anhalter zum Strudelschlund


Auf der Suche nach seinem verschwundenen Vater gelangt Max in eine geheimnisvolle unterirdische Wasserwelt: Seeland. Eine abenteuerliche Reise beginnt. Zum Glück wird Max von seinen Freunden Emma und Ari begleitet, die ihn auch in der größten Gefahr nicht im Stich lassen.


Eine fantasievolle Geschichte voller Spannung und Aufregung für junge Leser ab 10 Jahren.




Holly-Jane Rahlens: Blätterrauschen


Wer ist der geheimnisvolle Colin, der behauptet, aus der Zukunft zu stammen? Und was hat es mit den drei bedrohlichen Gestalten in Schwarz auf sich? Unversehens stolpern Oliver, Rosa und Iris vom Leseclub Blätterrauschen in ein aufregendes Zeitreiseabenteuer.


Eine spannende, oft auch witzige Geschichte mit überraschenden Wendungen für Kinder ab 10 Jahren.




Karen Foxlee: Das nachtblaue Kleid


Das Leben mit ihrem unsteten Vater hat Rose hart und verschlossen gemacht. Nur widerwillig freundet sie sich mit der quirligen, naiven Pearl an. Die Mädchen fiebern dem alljährlichen Ball entgegen, doch dann geschieht etwas Schreckliches.


Sprachlich wunderschön, atmosphärisch dicht, raffiniert erzählt - dies ist ein besonderes Buch, das man nicht so schnell wieder vergisst! Ab 14 Jahren.




Barry Jonsberg: Das Blubbern von Glück


Die 12-jährige Candice ist ein bisschen anders als ihre Mitschüler. Sie nimmt alles wörtlich, teilt sich am liebsten schriftlich mit und ist schonungslos ehrlich. Mit wachem Blick, liebevollem Herzen und phantasievollen Aktionen setzt sie alles daran, die Menschen um sich herum ein wenig glücklicher zu machen.


Ein Buch zum Lachen und Weinen, herzerfrischend und bezaubernd!
Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab 10 Jahren.




Jennifer Benkau: Marmorkuss


Jarno möchte Fotograf werden, doch nun ist er auf der Flucht vor einem Mädchenhändler, dem er in die Quere geraten ist. Er versteckt sich in einer alten Villa und ist fasziniert von der Marmorstatue, die er dort findet.


Ein Jahrhundert lang war Klara im Stein gefangen, doch ein Kuss von Jarno ruft sie ins Leben zurück. Mühsam versucht sie sich in einer ihr fremden Welt neu zu orientieren. Die beiden jungen Leute müssen all ihren Mut und Verstand zusammennehmen, um angesichts mächtiger Feinde einen gemeinsamen Weg in die Zukunft zu finden.


Eine mitreißende, glaubhaft erzählte Geschichte, in der das Märchenmotiv mit der harten Realität dieser Welt zusammenprallt. Spannend bis zur letzten Seite!




Oliver Pötzsch: Ritter Kuno Kettenstrumpf


Ritter Kuno Kettenstrumpf lebt im Feenland auf einer Burg. Zusammen mit seinen Freunden, dem Burgfräulein Konstanze, Prinz Nepomuk, dem Elfen Aurin und dem Drachen Dagobert, muss er viele Abenteuer bestehen. Denn der Räuber Rasputin richtet immer wieder Unheil an und der Zauberer Balduin versucht, eine magische Silberlanze zu stehlen. Doch mit Witz und Mut bewältigt Kuno jede Herausforderung.


13 kindgerechte, versöhnliche Geschichten in einfacher Sprache. Ab 5 Jahren.




Amy Hest: Mein Opa und Charley


Henry erwartet Besuch von seinem Opa und wünscht sich, dass der Opa und sein Hund Charley sich anfreunden. Henry und Charley holen den Opa vom Bahnhof ab und als der Wind dem Opa die Mütze vom Kopf reißt, jagt Charley ihr im Schneegestöber nach und bringt sie zurück.


Wunderschön gezeichnet, sehr einfühlsam und liebevoll erzählt. Eine ganz schlichte und doch berührende Geschichte. Ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren.




Nina Dulleck: Die Schluckauf-Prinzessin


Die Prinzessin Rosa Klitzeklein ist auf dem Weg ins Bett, als sie einen Schluckauf bekommt. Da ist es mit der Nachtruhe vorbei. Der ganze Hofstaat versucht der Prinzessin mit allerlei guten Ratschlägen zu helfen, den Schluckauf loszuwerden.


Ein lustiges, quietschbuntes Bilderbuch mit viel Wortwitz für Kinder ab 4 Jahren.




Ute Krause: Die Muskeltiere


Die Muskeltiere, das sind:
- der Mäuserich Picandou Camembert Saint-Albray, der unter der Kellertreppe eines Feinkostladens lebt und es sich dort gutgehen lässt,
- eine namenlose Schiffsratte, die sich für eine Maus hält und das Gedächtnis verloren hat,
- die Maus Ernie, die sich in Picandous Feinkostreich einschleicht und nach einigen Auseinandersetzungen als Freund aufgenommen wird,
- der Hamster Bertram von Backenbart, der ein langweiliges Luxusleben geführt hat, bis er schließlich aus seinem Käfig entkommt und auf die anderen Kameraden trifft.


Lustig, spannend, abenteuerlich, mit vielen witzigen Charakteren – Ratten, Möwen, gefährlichen Hunden. Ein Buch über Mut und Freundschaft.




Dickreiter/Oelsner: Max und die wilde 7


Max lebt in einer echten Burg. Aber für ihn ist das nicht so toll, wie man meinen könnte, denn diese Burg ist ein Seniorenheim und Max' Mutter arbeitet dort als Betreuerin. In der Schule wird Max deshalb gehänselt und er fühlt sich nicht wohl in seinem neuen Zuhause. Dann freundet er sich nach und nach mit drei Bewohnern des Heims an, und als in der Burg Diebstähle begangen werden, betätigen die vier sich als Hobbydetektive.


Max ist ein schüchterner Junge, der unter dem Spott der Schulkameraden leidet und unter der Tatsache, dass sein Vater die Familie verlassen hat. Er wird schnell rot und kommt mit seinen Gefühlen nicht klar. Die Freundschaft mit den Senioren hilft ihm, mutiger und selbstbewusster zu werden.


Eine wunderschöne Geschichte, lebensnah und spannend erzählt. Ab 8 Jahren.




Peter Brown: Herr Tiger wird wild


Die Tiere leben gesittet, aufrecht mit Anzug und Hut in der Stadt. Dieses farblose, langweilige Leben gefällt dem Herrn Tiger nicht. Er fängt an, auf allen Vieren zu gehen, zu brüllen, zu rennen und sich seiner Kleider zu entledigen. Diese Wildheit passt nicht in die Stadt und so zieht er sich in die Wildnis zurück. Aber nun ist er einsam und er beschließt, in die Stadt zurückzukehren. Und dort verändern sich alle ein wenig und werden lockerer und natürlicher, sodass ein Zusammenleben wieder möglich ist.


Ein sorgfältig gestaltetes Bilderbuch über Anpassung und Selbstverwirklichung mit witzigen Bildern. Für Kinder ab 3 Jahren.




Sabine Städing: Petronella Apfelmus - verhext und festgeklebt


Petronella Apfelmus ist eine Baumhexe, die in einem Apfel lebt und sich um den Garten einer leer stehenden Mühle kümmert. Als die Familie Kuchenbrand in die Mühle einzieht, ist Petronella alles andere als erfreut und versucht mit allerhand Hexenspuk, die ungebetenen Gäste zu vertreiben. Doch dann lernt sie die Zwillige Lea und Luis kennen und freundet sich mit ihnen an. Sie hilft ihnen, einen Kuchenwettbewerb zu gewinnen und steht ihnen bei, als ein habgieriger Bäcker das Kuchenrezept stehlen will.


Eine fantasievolle Geschichte, witzig und spannend erzählt.




John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter


Ein wunderbarer Jugendroman, der auch Erwachsene berühren wird.


Zwei an Krebs erkrankte Jugendliche, die wissen, dass sie sterben müssen, verlieben sich ineinander. Das klingt nach schwerer Kost, aber das Buch ist herrlich humorvoll und flott geschrieben, sehr authentisch und lebensnah. Es wird nichts verklärt und nichts schwarz gefärbt, es geht um Höhen und Tiefen von Menschen, die den Tod vor Augen haben.


Dieses Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Unbedingt lesen!




Richard Byrne: Hilfe, dieses Buch hat meinen Hund gefressen!


Bella geht mit ihrem Hund spazieren, als dieser plötzlich zwischen den Seiten des Buches verschwindet. Das Gleiche geschieht mit Ben, der dazu kommt, und mit einem Rettungsdienst, einer Polizei und einer Feuerwehr. Schließlich wird sogar Bella verschluckt. Der Leser muss das Buch tüchtig schütteln, damit alle wieder zum Vorschein kommen.


Ein freches, witziges Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren.




Sophie Schmid: Igel Pavarotti - Du bist toll, so wie du bist


Igel Pavarotti hält sich für eine Nachtigall und bringt mit seinen nächtlichen Gesängen alle anderen Tiere im Wald um den Schlaf. Gemeinsam versuchen sie ihn davon zu überzeugen, dass er kein Vogel ist. Doch der Igel baut sich ein Nest und stürzt sich im Sturzflug vom Baum, um das Gegenteil zu beweisen. Als seine Freunde vom ihm verlangen, ein Ei zu legen, kommt er allerdings an seine Grenzen. Er beginnt, an sich selbst zu zweifeln, verstummt und versinkt in Traurigkeit. Nach anfänglicher Freude tut den Tieren nun leid, was sie angerichtet haben. Sie schieben dem Igel ein Ei unter, um ihn wieder glücklich zu machen.


Ein buntes, sehr fröhlich gezeichnetes Bilderbuch mit vielen liebevollen Details, die zum Betrachten einladen. Die Geschichte vermittelt auf humorvolle Weise, wie wertvoll jeder Einzelne auch mit seinen Eigenarten ist. Für Kinder ab 3 Jahren.




Cristin Terrill: Zeitsplitter. Die Jägerin


Die geheime Erfindung der Zeitmaschine hat zu Gewalt, Willkür und Unterdrückung geführt. Um diese Entwicklung zu stoppen, reist Em in der Zeit zurück. Doch der Mensch, den sie ausschalten muss, ist ihr bester Freund James, den sie seit ihrer Kindheit liebt ...


Dieses Buch hat mich wirklich gepackt. Ein fesselnder Mix aus Action und Emotionen, spannend bis zur letzten Seite. Ab 14 Jahren.




Kari & Tui T. Sutherland: Magic Park - Das Geheimnis der Greifen


Logan traut seinen Augen kaum, als er ein sprechendes Greifenbaby unter seinem Bett findet. Doch das ist erst der Anfang eines unglaublichen Abenteuers. Vier weitere entlaufene Tiere sind zu suchen, ein geheimer magischer Tierpark muss gerettet werden, und Logan erfährt plötzlich, wer seine verschwundene Mutter wirklich war.


Eine spannende, witzige Geschichte um eigenwillige Fabelwesen, Verantwortung und Vertrauen. Für Jungen und Mädchen ab 11 Jahren.




Marissa Meyer: Wie Monde so silbern. Band 1 der Luna-Chroniken


In der Epoche nach dem vierten Weltkrieg lebt Cinder mit ihrer Stiefmutter und den beiden Stiefschwestern in Neu-Peking. Es ist eine unruhige Zeit. Eine todbringende Seuche breitet sich unaufhaltsam aus und die mächtige Königin von Luna droht mit einem Angriff, falls sich der neue Herrscher des asiatischen Staatenbundes nicht mit ihr vermählen will. Kaiser Kaito kann jedoch die ungewöhnliche Mechanikerin Cinder nicht vergessen, die ihm einmal einen Dienst erwiesen hat. Er lädt sie zu seinem Ball ein, nicht ahnend, welche Katastrophe er damit heraufbeschwört …


Märchen trifft auf Science Fiction – entstanden ist eine mitreißende dramatische Geschichte, sehr spannend und ein wenig düster. Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band der „Luna-Chroniken“ zu lesen!




Eoin Colfer: Warp. Der Quantenzauberer


Ein Zeugenschutzprogramm der besonderen Art: Im streng geheimen Warp-Projekt versteckt das FBI gefährdete Personen in der Vergangenheit. Doch als der Zauberer und Auftragsmörder Garrick auf der Suche nach wahrer Magie in der Zeitkapsel landet, läuft die Sache aus dem Ruder. Zusammen mit Garricks Lehrling Riley muss die Jung-Agentin Chevron sowohl das 21. als auch das 19. Jahrhundert vor dem Superschurken retten.


Rasant, witzig, actiongeladen, schräg und wendungsreich. Wer Artemis Fowl mochte, wird auch diese neue Serie von Eoin Colfer lieben.



 

Daniel Handler/Maira Kalman: 43 Gründe, warum es aus ist


Zwischen Min und Ed ist es aus. Alle Gegenstände, die in ihrer Beziehung eine Rolle gespielt haben, legt Min in einen Karton, um sie Ed zurückzugeben, begleitet von einem langen Brief.


In die Erzählerin Min muss man sich einfach verlieben! Sie ist gleichzeitig stark und verletzlich, außergewöhnlich und ganz normal.
Ein wundervolles Buch über die Schönheit und den Schmerz der ersten Liebe.




Ursula Poznanski: Saeculum


Ein Thriller für Jugendliche. Der Medizinstudent Bastian lässt sich von einer Freundin überreden, bei einem fünftägigen Rollenspiel mitzumachen. Eine bunte Truppe Mittelalterfans reist zusammen an einen einsamen Ort und schlägt mitten in einem finsteren Wald ihr Lager auf. Bald geschehen schaurige Dinge und ein alter Fluch scheint sich zu bewahrheiten.


Superspannend, clevere Wendungen, ein überraschender Schluss, ich fand's toll!




Cath Crowley: Graffiti Moon


Lucy ist verliebt in die Graffiti des geheimnisvollen Shadow und will den Künstler unbedingt kennenlernen.


Ed weiß, dass er in wenigen Stunden eine große Dummheit begehen wird, doch er bietet sich an, Lucy zu Shadow zu führen.


So ziehen die beiden Jugendlichen gemeinsam durch die Nacht und kommen sich dabei näher als erwartet.


Humorvoll und lebensnah erzählt, mit Charakteren, die einem unweigerlich ans Herz wachsen. Eine Geschichte, die ein Lächeln ins Gesicht zaubert!




Watt Key: Alabama Moon


Der 10-jährige Moon hat mit seinem Vater im Wald gelebt und sich dort von allem ernährt, was die Natur hergibt. Nach dem Tod des Vaters möchte er nach Alaska auswandern, wo es ebenfalls Menschen geben sollen, die fernab der Zivilisation leben. Doch das Jugendamt steckt Moon in ein Heim. Zusammen mit zwei Freunden gelingt ihm der Ausbruch, aber die Polizei ist ihm auf den Fersen.


Moons Naturkenntnisse und seine Überlebensfähigkeiten sind faszinierend. Es wird wunderbar erzählt, wie er sich nach und nach von seinem Vater löst und selbst herausfindet, wie er leben möchte. Absolut empfehlenswert für Jungs ab 10 Jahren.




Ruta Sepetys: Und in mir der unbesiegbare Sommer


Ein Jugendbuch, auch für Erwachsene: Die Geschichte der 15-jährigen Lina, die im 2. Weltkrieg mit ihrer Familie von Litauen nach Sibirien verschleppt wird und lernen muss, in entbehrungsreichsten Umständen zu überleben.


Herzzerreißend, erschütternd, wunderbar erzählt!




Ursula Poznanski: Erebos


Dieses Buch hat 2011 den Deutschen Jugendliteraturpreis (Preis der Jugendlichen) bekommen. Total spannend! Es erzählt von einem Computerspiel, das Jugendliche sich unter der Hand weiterreichen. Es fesselt und vereinnahmt die Spieler so, dass sie jeglichen Bezug zur Realität verlieren und sich auf zweifelhafte Aktionen einlassen. Nick ist von dem Spiel fasziniert. Doch dann soll er einen Lehrer vergiften und merkt auf einmal, wie gefährlich Erebos ist.


Ein gelungenes, spannendes Buch, nicht nur für Jugendliche.




Rachel Ward: Numbers


Jems Mutter ist an einer Überdosis gestorben, seither wird das Mädchen von einem Heim zum anderen, von einer Pflegefamilie zur anderen geschoben und lässt niemanden an sich heran. Die Fünfzehnjährige leidet an einer unheimlichen Gabe: Wenn sie einem Menschen in die Augen blickt, erkennt sie, an welchem Datum dieser sterben wird. Unfreiwillig freundet sie sich mit Terry an, der zunehmend auf die schiefe Bahn gerät, und nach einem Terroranschlag in London werden die beiden Jugendlichen verdächtigt, etwas damit zu tun zu haben. Auf ihrer unüberlegten, wilden Flucht kommen sie sich näher, doch Jem weiß: Terry hat nicht mehr lang zu leben.


Total fesselnd, ich konnte das Buch bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen!




Gregory Hughes: Den Mond aus den Angeln heben


Ein ebenso witziges wie spannendes und berührendes Buch über einen 13-jährigen Jungen, der sich mit seiner kleinen Schwester auf die Reise von Kanada nach New York begibt, um nach dem Tod des Vaters den lang verschollenen Onkel zu finden. Die beiden begegnen vielen verschiedenen Menschen und dank der besonderen Fähigkeiten und Charakterzüge des kleinen Mädchens schließen sie überall Freundschaften.


Wunderbar erzählt und sehr traurig.




Patrick Ness und Siobhan Dowd: Sieben Minuten nach Mitternacht


Conors Mutter hat Krebs und wird sterben. Für den kleinen Jungen ist es nicht leicht, sich dieser Tatsache und seinen eigenen Gefühlen zu stellen.


Ein großartiges, herzzerreißendes Buch!




Eva Völler: Zeitenzauber


Die 17-jährige Anna macht eine unfreiwillige Zeitreise ins mittelalterliche Venedig, lernt Menschen aus den unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten kennen, verliebt sich und muss eine wichtige Aufgabe erfüllen, bevor es ihr gelingt, in ihre eigene Zeit zurückzukehren.


Wunderschön, spannend, romantisch.